Flaumiger Apfelstrudel aus Germteig mit viel Rumrosinen

On 6. Mai 2019 by calla

oznor

500 g Weizenmehl universal
250 ml Sojadrink ungesüsst
1/2 Pkg. Germ (Hefe)
1 EL Birkenzucker
1 Prise Salz
1 Pkg. Bourbon-Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
150 ml Rapsöl

300 g Äpfel
3 EL Birkenzucker
Saft einer Zitrone
3 EL Rosinen
3 EL Rum
1 TL Zimt

optional: 1 TL Rum + 3 EL Aquafaba + Staubzucker

Zimmerwarmes Mehl in ein große Schüssel geben. Sojadrink lauwarm erhitzen, darin Germ und Zucker auflösen. Diesen Saft in eine kleine Grube inmitten des Mehls geben und zugedeckt eine Viertelstunde bei 40 Grad „gehen“ lassen. Salz, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Öl dazumischen und ordentlich mit den Händen durchkneten. Den Teig jetzt 45 Minuten, besser noch länger, gehen lassen.

Dazwischen die Rosinen in heißem Rum einweichen – am Besten macht man das am Vortag, denn dann werden die Rosinen so schön getränkt. Äpfel schälen, entkernen, achteln und in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit Zitronensaft, Zucker, Zimt und Rosinen (der Rum darf auch dazu) vermengen. Schön lange durchziehen lassen.

Den Ofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, die Hälfte des Teigs zu einem etwa 40 x 30 cm großen Fleck auswalken. Die Hälfte der Äpfelfüllung auf der Hälfte des Teigs verteilen und wie einen Strudel zusammenschlagen. Den Strudel vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Und jetzt auch die zweite Teighälfte genauso verarbeiten. Die Strudeln noch kurz – etwa eine Viertel Stunde – mit einem Geschirrtuch zugedeckt rasten lassen und dann ab ins Rohr damit. 45 Minuten backen, dabei darauf achten, dass die Oberfläche nicht zu sehr bräunt. Wer mag kann den fertigen Strudel mit Staubzucker bestreuen. Ich habe ihn mit einer Mischung aus Aquafaba und Rum bestrichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.