Spargelcurry mit Kokosmilch und gebratenen Tofufilets

On 11. Juni 2018 by calla

500g weißer Spargel
300 g Hokkaidokürbis
1 kleiner roter Paprika
1 Handvoll Babyspinat
1 EL Kokosöl
1 Dose Kokosmilch 400 ml
2 EL Currymischung
2 EL milde Sojasauce
Salz
Pfeffer nach Bedarf
1 Schalottenzwiebel fein gewürfelt
3 Knoblauchzehen fein gehackt
1 Handvoll Thai-Basilikum
2 EL Pinienkerne

200 g Tofu natur
1 EL Sojasauce
1 EL Olivenöl

Tofu in ca. 1/2 dicke Filets schneiden und in der Sojasauce marinieren. Während das Curry köchelt, kann man die Filets in etwas Olivenöl beidseitig knusprig braten.

Spargel gut schälen, Enden je nach Bedarf abschneiden. Die Stangen in etwa 3 cm lange Stücke schneiden, die Köpfe zur Seite geben. Hokkaido mitsamt Schale in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Paprika fein würfeln. Im mittelheißen Kokosöl die Zwiebel gemeinsam mit den Spargelstücken (ohne Köpfe) so lange anrösten, bis die  Zwiebeln glasig werden. Kürbis auch in den Topf und gut durchrühren. Mit 1/16l Wasser ablöschen und zugedeckt 10 Minuten dünsten lassen, nach den ersten fünf Minuten die Spargelspitzen dazu geben. Die Pinienkerne in einer Pfanne trocken goldbraun rösten, aber Vorsicht: sie werden schnell zu dunkel.

Kokosmilch, Babyspinat und gehackte Basilikumblättchen in das Ragout geben, langsam heiß werden lassen und ein paar Minuten ziehen lassen. Beim Kochen sondert sich das Kokosfett manchmal ab, also lieber nicht köcheln. Mit Salz, und wenn nötig Pfeffer, abschmecken, auf Tellern mit Tofu anrichten, Pinienkerne darüber streuen und mit feinduftendem Basmatireis servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.